Sonntag, 29. April 2012

Hans Dampf(t) in allen Gassen

Kurbler gehören zum Pott wie das Amen in der Kneipe,soviel steht fest.In Jeanskleidung festsitzenden,würzigen Rauch wird es hier immer geben und ist sogar in Gelsenkirchen ein eingetragener Ausbildungsberuf!

Freitag, 27. April 2012

Das Ende naht!! (Der Ruhrort Woche)

Zum abschließenden Abschluss würden wir noch gerne auf ein paar Dinge Hinweisen,die man unbedingt kaufen sollte,wenn man mal das Glück hat in Ruhrort zu stranden (Duty Free) und verabschieden uns mit einem Sagenhaft Überblick,samt nachträglich eingefügten Schiff,welches in dieser Form nicht mal ansatzweise existiert! (Nachträge sind bei Leibe vorbehalten!)

Donnerstag, 26. April 2012

Befehlsausgabe auf nem Parkplatz, Mülheim/Ruhr

Hier sehen wir ein klassisches Alpha-Tier des Ruhrgebiets, es hat seine Gefolgschaft fest im Griff und duldet selten Widerede. Der Patriach beginnt direkt nach dem aussteigen aus dem Auto mit der Befehlsausgabe an die Familie. Werden alle Befehle wunschgemäß ausgeführt, belohnt er seine Sippschaft gerne mal mit einem Besuch an einer Bude.

Zum Amtsschimmel, Duisburg-Ruhrort Teil 2/2

Hier mal ein kleines Suchbild. Wer 2 typische "Bewohner" des Ruhrgebiets auf dem Bild endeckt, bitte melden. Vllt. gibt es zur Belohnung einen Preis.

Die Freiheitsstatue von Duisburg

Geschichtsträchtig geht es auch heute im vorletzten Tag des Duisburger Ruhrort Spezials her. Dieses Automobil wurde am 26.04.1984,also genau heute vor 28 Jahren,an dieser Stelle von keinem geringeren als Willy Millowitsch höchstpersönlich, nach einer Fahrt zur Pommesbude, abgestellt und stehen lassen.In dem Kassettendeck war eine Kassette des Orchester Stückes Peter und der Wolf, auf der permanent hintereinander Millowitschs Platz 51 Hit von 1960 'Heute Sind Wir Blau' überspielt war . Die Anwohner kümmern sich seither um dieses Erbe des kölschen Besuchers, der sich wohl verirrt hatte und dem die fremde Esskultur nicht sonderlich bekommen ist. Wenn man so will, ist es dieses Fahrzeug die Freiheitsstatue des Ruhrgebiets...halt von den nem' Kölschen Jung gespendet und nicht von den Franzmännern...

Mittwoch, 25. April 2012

Zum Amtsschimmel Teil 1/2

Es gibt drei Varianten über den Ursprung des Ausdruckes Amtsschimmel aber der einzig richtige wird nirgends gelistet außer hier bei Ruhrpottromantik. Aus sicheren Quellen haben wir erfahren,dass der Ausdruck ca. 1850 entstanden ist, als das letzte Pack der Amtsstuben,die Leute also,die noch weniger arbeiten wollten,als der Rest der Bürokraten,lieber in die Kneipe gingen und sich das Duisburger Hafenbier in die Gosch kippten. Schnell wurde mit Zeigefingern auf diese Leute gezeigt und der Fachterminus "B-soziales Schimmelpack!" entstand, der sich wenig später in "Da ist ja das Amtsschimmel Pack" verwandelte. Dieses wollten sich die cleveren Schnapsbürokraten nicht gefallen lassen und so parkten sie bei jedem Kneipenbesuch ein Pferd,logischerweise ein Schimmel, vor der Kneipe um von ihrer missgünstigen Situation abzulenken. Auf diesem Bilde sehen Sie, wie in der heutigen Zeit,ein Besucher,in der nun amtlich heißenden Kneipe Zum Amtsschimmel,mit eben diesen (in der neueren Drahtesel Version) davon reitet.

Dienstag, 24. April 2012

Zum alten Faß, Duisburg-Ruhrort

"Mensch Nobbi, du musst mal anständige Werbung für deine Kneipe machen!" Und so kam es eines Tages, dass sich Nobbi einen beleuchteten Schriftzug zulegte, anstatt sich weiterhin auf seinen selbstgemalten Schriftzug auf der Tür zu verlassen. Auch regelmäßig stattfindende Events werden seit dem fachmännisch beworben. Ja, auch vor Ruhrort macht der Fortschritt nicht halt.

Die Ankunft der Pesto in Duisburg Ruhrort

An diesem Ort, in dem verschlungenen Hafengebiet von Duisburg Ruhrort,hat im Jahre 1350,nur ein Jahr nachdem sie in Norwegen gelandet ist,die Pest in Duisburg Einzug gehalten. Um an dieses Ereignis zu erinnern,steht an der eben noch genannten Stelle ein Wellblech Verschlag, in dem die wohl historisch korrekteste Pizza im ganzen Ruhrgebiet produziert wird. Bis vor kurzem war noch als Attraktion ein echter Aussätziger angestellt aber das Gesundheitsamt hatte da schnell sein Veto eingelegt.

Montag, 23. April 2012

Der Jäger Grill, ein Stück Naxos-Chora in der Heimat

Es war das Jahr 1986, als Rüdiger und Gitta Oschlewski ihren Urlaub in dem schönen Ort Naxos-Chora auf Griechenland verbrachten.Dort erlebten sie wundervolle Abende bei Demostenes Kraikos,einen kleinen Imbiss Besitzer,der in seinem Restaurant "μπιχλιμπίδια",was so viel wie Firlefanz heißt,die beiden mit leckeren Schleckereien verköstigte. Wieder Daheim beschlossen die beiden,dass sie ihrer gut-bürgerlichen Wirtschaft eben genau diesen griechischen Flair verpassen wollten und so kam es,dass am 7.8.1986 der griechische Jägerhof eröffnete. Seitdem nimmt Rüdiger die Bestellungen in griechischer Tracht entgegen und ist nie abgeneigt dieses mit einem Kreisförmigen Kalamatianos Tanz zu zeigen.Gitta dirigiert in der Küche und ist dabei stets als lustiger Zaziki verkleidet. Natürlich halten die beiden sich immer auf dem laufenden,so kommt es auch,dass sie seit letzem Jahr auch nie Wechselgeld aus der leeren Kasse geben können. Wer also Lust auf Schweinshaxe mit Bratkartoffeln,Rotkohl und Zaziki hat,wird hier fündig und kommt vielleicht auch genau so wie Gitta und Rüdiger ins schwärmen,für die schöne griechische Welt.

Sonntag, 22. April 2012

Zur Traube die 3. - Duisburg-Ruhrort

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Der Wirt "Der Traube" hatte bereits 2 gutgehende Lokale an denen er sich eine goldene Nase verdient hat und hätte schon in den vorzeitigen Ruhestand gehen können. Aber vor Langeweile hat er sich dann überlegt noch einmal neu anzugreifen und eröffnete deshalb sein drittes Lokal im schönen Ruhrort. Lassen sie sich nicht durch die Auslage im Sachaufenster täuschen, es ist wirklich eine Wirtschaft und kein CD-Geschäft.

Ureinwohner in Duisburg

Hier zu sehen ist ein Ureinwohner der Stadt Duisburg. Er befindet sich gerade in seinem Revier und hat sich die Beute für den Abend bei Edeka gerissen. Der Kenner merkt sofort,dass ihm,nennen wir ihn mal Häuptling dampfende Leber,irgendwas beunruhigt und dieses stimmt gar. Er hat die Witterung von Fremden aufgenommen und in diesem Falle sind wir es gewesen. Wir mussten sofort mit unserem Foto Unterstand,in Form eines Glascontainers,den Rückzug starten,sonst wäre es noch ganz böse für uns ausgegangen. Wir hoffen,dass Ihnen,den stolzen Lesern dieses Blogs,die Fotos gefallen und Sie vielleicht noch mehr Gefallen dran finden,jetzt wo Sie wissen wie viel Gefahr bei den Aufnahmen in der Luft liegen kann. In Liebe zum Detail Ihr Ruhrpottromantik Expeditions Team.

Unser Dorf soll schöner werden... Duisburg-Ruhrort

Die Einwohner von Duisburg-Ruhrort sind sehr fleissig. Unter dem Motto "Unser Ruhrort soll schöner werden" haben sie vor längerer Zeit damit begonnen ihren Stadtteil zu renovieren, zu verschönern und herauszuputzen. Die Ergebnisse springen einem direkt ins Auge und man denkt sich: "Weiter so!"

Donnerstag, 19. April 2012

Maik's Ballerbude in Essen Frohnhausen



Hier sind die Pforten schon lange dicht. Erst ging es Maik um König Fußball aber als die gesamte Mannschaft dann langsam nur noch Heroin geballert hat,hatte sich dieses schnell als Eigentor entpuppt und auch diese Bastion musste leider die 1.Kiosk Bundesliga wieder verlassen.

Mittwoch, 11. April 2012

H.R. Giger Versuch in Oberhausen



Dieses ist ein Prototyp für eine einst mal geplante Kette von H.R. Giger Kiosken. Der Feldversuch zeigte,dass es den ansässigen "Hubertus Tropfen" Trinkern völlig egal ist ob sie ihren Fusel von Weltraumwesen verkauft bekommen,da sie ja selber so aussehen und so wurde es leider nichts mit dieser Idee.

Mittwoch, 4. April 2012

Zeitgeist Altendorf



Eine Zeit, in der es sich schickte aus dem Fenster zu rotzen und im Rückspiegel seinen Respektbalken zu begutachten,auch als Frau. Es war eine glorreiche Zeit, in der ein würziger Furz auch als ernsthafte Antwort akzeptiert wurde und 'Scheiße' direkt hinter bitte und danke folgte. Eine schöne Zeit.

Montag, 2. April 2012

Hör zu,die Welt gibt's hier!




Wenn die Welt in eine 0,5 Liter Bierflasche passt,dann ja...

Lebensweisheiten in Bochold, Essen-Borbeck

Es ist in Bochold (Essen-Borbeck) alte Sitte, seine Lebensweisheiten auf Schnapsflaschen zu schreiben und auf die Fensterbank zu stellen. So werden alle Nachbarn bestens informiert und können sich so, die für sie wichtigsten, Weisheiten herausziehen.