Dienstag, 30. April 2013

Alte KGB Technik bei Ruhrpottromantik. Dürfen die das?!

In Essen Karnap haben wir nun unser neues Objektiv aus alten KGB Beständen testen können. Gekauft haben wir es in Mülheim Dümpten auf dem Flohmarkt und mussten es noch runterhandeln, da wir die Fanta-Piraten Sticker auch noch haben wollten. Aber sehen Sie selbst:


Hier haben wir die Totale.Schon nicht schlecht..


Siehe da,hier ist ja eine Bude! (Zommstufe 12x)



Noch etwas näher dran und man erkennt die Bude schon
sehr genau!


Tadaa: Wir können so nah dran zommen,dass
man schon die einzelne Hefe im Bier erkennen kann.
Aus ca.200 Metern Entfernung gar nicht mal so schlecht!

Montag, 29. April 2013

14.000 Liter feinste Brause!


In Essen Steele ist man auf alles vorbereitet. Ein alter Wasserturm wurde in eine richtige Buden Bastion verwandelt! Bei Bedarf kann via Knopfdruck auf 14.000 Liter Hansa Bier zugegriffen werden!!! Auch wenn dieser Fall bisher nur einmal vorkam (Der Mann hatte vorher scharf gegessen), finden wir diese Idee sehr löblich!

Freitag, 26. April 2013

Wochenende bedeutet auch Wagenpflege!


Samstag Morgens ist doch immer noch die beste Beschäftigung, die eigene Kutsche mal richtig auf Hochglanz zu polieren. Paar alte Unterhosen als Lappen, die gute Politur vom Flohmarkt und dann in Jogginguniform auf einen abgelegenen Parkplatz fahren,um mit Rod Steward aus den Boxen tönend, fröhlich im Kreise zu polieren. Nachmittags fährt man dann stolz wie Oskar (Lafontaine) vor der Bude vor, um unter neidischen Blicken der Kontrahenten, das verdiente Bier zu erwerben. Beim verstauen der durstlöschenden Granaten fängt es (wie immer) an zu Regnen und unter großen Gelächter fährt man dann nach Hause, wo die Alte einen zusammenscheißt, weil man wieder so viel Zeit mit der Karre verschwendet hat... So läuft der Hase!

Mittwoch, 24. April 2013

Das ist ja wohl völlig selbsterklärend!


Du kannst dir ziemlich sicher sein, dass wenn eine Bude "Bei Mampf-Fred" heißt, diese unmöglich schlecht sein kann. Selbst wenn man Scherben im Brötchen hätte, würde man sich denken "Hey,ist doch egal,die sind vom Mampf Fred!!!". Wenn mehr Buden so eindeutige Namen hätten, wäre unserer Job viel einfacher.

Dienstag, 23. April 2013

Wenn jemand eine Reise tun machen täte.


Bei einer Autoreise muss man an die Raststätte. Bei einer Fahrradreise muss man an die Bude! Ganz klare Sache! Die ersten 200 Meter auf den Klapprädern gehen ja noch gut aber dann kommt der fiese Durst und zum Glück erblickt man einen Kiosk! Ui ui ui, sind wir fertig. Zwei Bier bitte und die nächsten zwei bitte direkt aufmachen, wir haben heute Sport gemacht! Naja, morgen schaffen wir es dann einmal um den Block...

Donnerstag, 18. April 2013

Wir haben keine Zeit und davon viel!


"Tach Serkan, wie isset?!"

"Hallo Wilhelm, genauso wie vor 10 Minuten, noch Eins?"

"Dann is' ja gut. Eins würde ich eventuell noch auf die Faust nehmen und die anderen in diese Tüte bitte, muss ja nicht jeder sehen."

"Klimpertasche mit vier oder mit sechs Granaten?"

*Undefinierbares Geräusch*

"Was sagst du Wilhelm?"

"MIT ACHT!"

"Mach ich dir fertig."

"Und noch ne' Dose Tabak bitte, is' ja Wochenende!"

Mittwoch, 17. April 2013

Wurden wir via Buden unterwandert?! Der Paranoia Frühling in Deutschland.


In der Budenszene gehen derzeit Gerüchte umher, dass wir vielleicht unterwandert wurden! Angefangen hatte alles damit, als Lastkraftwagen mit knapp 20 Meter langen Kümmerling Kartons die ersten Kioske beliefert haben. Schnell wurde Nordkorea verdächtigt! "Ich sach et dir, da sind diese Tee-Pong Raketen drinne, Holger" "Dat heißt Taepodong, Rainer!"
Aber keine Sorge, was vergessen wurde ist, dass nach dem langen Winter, der Frühling endlich da ist und die Buden wirklich Vorräte in diesen Dimensionen brauchen! Noch mal Glück gehabt und es bleibt dabei: Die einzigen Raketen,die es an der Bude gibt, sind paar Flaschen Hansa,die in Plastik oder Jutetaschen den Codenamen 'Klimpertasche' tragen.

Dienstag, 16. April 2013

Urlaub in der kleinen Buden Villa


Wie viele Leute wohl schon mit herrlichen Erinnerungen aus ihrem Urlaub in der Buden Villa wiedergekommen sein mögen, wir können es gar nicht aufzählen. Morgens aufstehen, sich im Alf Schlafanzug an die Ausgabe stellen, ne' lecker Knifte essen, einen Tee oder gar Kaffee trinken, sich dabei mit frivolen Rentnern unterhalten, die immer penibelst genau,zur gleichen Uhrzeit,ihr "Revolverblatt" kaufen kommen und fast unbemerkt einen fahren lassen. Jetzt nur noch warten bis der Animateur kommt und zum trinken von Jagdbitter aus einem Lederhandschuh animiert. Ui ui ui, ist doch noch gar nicht durch! Naja, ein wenig Drill ist dieser Urlaub halt auch.

Montag, 15. April 2013

Menschen, Tiere, Sensationen in Oberhausen-Eisenheim

Die "Siedlung Eisenheim" in Oberhausen gehört nicht nur zu den ältesten Arbeitersiedlungen Deutschlands, sondern verfügt vermutlich auch über den einzigen "Gefängnis-Kiosk" weltweit. Wer sich also daneben benimmt, wird hier direkt eingebuchtet und darf Strafarbeit im Verkauf leisten (zB. Jägermeister in die Bildzeitung einrollen). Wem das alles nicht exotisch genug ist, der sollte mal die 2 Gefängniswärter sehen, die mit ihren ca. 3m langen Rücken aus dem sitzen locker vom Stehtisch essen können. Oberhausen-Eisenheim darf also nicht zu Unrecht mit dem Slogan "Menschen, Tiere, Sensationen" für sich werben.

Schon wieder Montag, jetzt reicht's mir aber endgültig!!


"Montag, Montag...jetzt reicht es mir aber mit deinen Montagen, Ursula! Ich mach doch nicht jede Scheiße mit hier!Ach Mensch hör auf!!!"

Klar, Montags könnten viele kotzen aber sich einmauern hat doch noch niemanden geholfen!

Freitag, 12. April 2013

Twitter aber in Analog!


"Haste gehört, Heinrich?"

"Nee,was denn Rüdi?"

"Die alte Sau von Kaminski hat 120 Liter Altöl in der Emscher entsorgt und wurde dabei von den Tschakos gepackt!"

"Ach wat?! Und dann?!"

"Dann hat er gesagt er war das gar nicht! Er wollte nur diesen einen  letzten Kanister wieder aufrichten, den er zufällig auslaufen gesehen hatte,beim Joggen."

"Geht der Kaminski nicht an Pinnen?"

"Ja sicher Heinrich,SICHER!!!"

"Und nu' ?"

"Cafe Viereck..."

"Machste nix, war eh schon immer ein Arsch,dieser Kaminski!"

"So nämlich!"

Mittwoch, 10. April 2013

Papa muss an die Schüppe und wir lachen ihn aus!


"Super Sache für uns Kinder! Papa muss sich wieder mit seinem blöden Kühlturm beschäftigen und wir rutschen und schmeißen ihm dabei Pferdeäpfel an den Kopp!" -Friederike Zosch, 8 Jahre.

Da soll mal einer sagen,dass wir im Pott uns nicht um unsere Kleinen kümmern würden! Sieht man doch schon alleine dran. dass wir die immer Sechserträger Bier und Roth Händle 'ohne' von der Bude holen lassen! (Natürlich nur mit einem kleinen zerknüllten Zettel,der zertifiziert,dass sie es auch dürfen)

Dienstag, 9. April 2013

Generationen stark! (Leserfoto der Woche) + Bonus


Wenn man an der Tankstelle so freundlich empfangen wird, dann könnte es dran liegen, dass man sich als 'Omma' wieder mal eine Pulle Mariacron kauft, mit der Begründung, dass es der Arzt so verschrieben hätte (Wahre Geschichte). Drei Generationen haben nun mit dieser Tankstelle in Mülheim an der Ruhr zu tun (gehabt) und das können wir nur gut heißen!


Und als Bonus gibt es noch die älteste Tankstelle Deutschlands, die in Essen Holsterhausen zu sehen ist.

Geben Sie mir bitte ganz schnell ein Trinkpäckchen und die Blitz Illu, schnell!


Wer war nicht schon selber in dieser oder in einer zumindest ähnlichen Situation, wo es um jede Sekunde geht! Die Buden in unserem Gefilde haben schon oft brenzliche Situationen verhindert. Nun ja, zumindest haben die meisten Buden schon ganz andere Brände verhindert, das steht fest! Und wo anders soll man bitte Sonntags ein Geschenk für die Frau finden,wenn man schon wieder ihren Geburtstag vergessen hat?! "Hier Schatz, ein Glas Rollmöpse und die Bunte. Alles Gute!"

Sonntag, 7. April 2013

Wir haben schon wieder das Ende des Regenbogens gefunden und nun ratet mal...


Tja so ist das halt, da findet man zum zweiten Mal das Ende des Regenbogens und dann wieder kein Gold!
Allerdings müssen wir zugeben,dass wir nicht wirklich enttäuscht sind, die Ausbeute in Form der Frintroper Legende ist doch auch Gold wert!

Donnerstag, 4. April 2013

Die perfekte Zusammenfassung des abendlichen Arbeitsablaufes einer Kneipe



Rittereck, Zum Güldenen Hahn, Königs-Treff, Bauernstuben und wie sie alles heißen, haben im Endeffekt alle den gleichen Ablauf. Man will nur eben auf ein Bier rein und wacht dann irgendwann vollgenässt, und mit einem Deckel, der sich einmal im Kreise schließt, wieder auf. Freundlicherweise wurde man von kichernden 'Oppas' mit Porzellanclowns oder ähnlichen Sachen, die herumliegen, dekoriert und der Wirt hat dich für die Kneipen Pinnwand auf Fuji Film gebannt. So läuft der Hase! Hier allerdings wird mit offenen Karten gespielt und man kriegt direkt gesagt,dass der anfängliche Abend auch genau hier enden wird. So viel Ehrlichkeit gehört belohnt!

Mittwoch, 3. April 2013

Die A40, ein Kiosk und eine Idee mit Pfiff


Glücklich kann sich die Person schätzen, die Morgens über die A40 in Richtung Essen Innenstadt muss und aus Richtung Duisburg kommt. "WAS?! Das kann doch gar nicht sein, sind die plem plem von Ruhrpottromantik?!" Sowas werden nun bestimmt viele sagen und sich wie balzendes Geflügel aufspielen aber nein, hört gut her ihr Wutbürger des Ruhrgebietes! An diesem Kiosk kann man im Voraus für eine Tüte Gemischtes oder einen Sechserträger Gerstensaft bezahlen, eine Uhrzeit angeben und dann hoffen,dass man sich zur angegeben Uhrzeit in der Höhe der Bude im Stau befindet. Pünktlich zur angegebenen Zeit wirft dann die Trinkhallencrew die heiße Ware (ja,auch eine Tasse Kaffee wenn beliebt),von hinter dem Schalter über die Brüstung. Ein echter U.S. Amerikanischer Baseballhandschuh ist hierbei natürlich zum Fangen ein klarer Vorteil, wird aber unter den Buden Könnern nur müde belächelt. Gute Idee jedenfalls. Unterstützen wir absolut!

Dienstag, 2. April 2013

Trinkhalle mit Geisterhaus


Sich erst eine gemischte Tüte kaufen oder vielleicht einen Underberg und dann ab durch ein Spukhaus?
Das geht in Essen Altendorf nun neuerdings. Natürlich ist dieses nichts für schwache Nerven aber betreten wir mal die Attraktion, deren Eingang wohl platziert neben der Trinkhalle liegt.

Die professionellen Erschrecker lassen einen sofort das Blut in den Adern gefrieren, man wird zum Beispiel von dem Ersten gepackt, der dann ganz fies "25% Mehrwertsteuer" zischt! Eine anderes Monster verdreht die Augen und schreit "Solidaritätszuschlag!!!". Himmel,das reicht ja schon fast aber dann werden von einer geheimen Luke Stromkosten Nachzahlungsaufforderung fallen gelassen und bevor man wieder weiß,was überhaupt los ist, kommt eine wilde Horde Tamilen, die original italienisches Essen servieren wollen! Da, da ist ja schon der Ausgang aber ein riesiger Torwächter stellt sich in den Weg und man kommt nur raus,wenn man eine große Tasse heißes Bier auf Ex trinkt!
Ja, das war gruselig aber andersrum auch irgendwie faszinierend! Mensch,um das zu verarbeiten müssen wir erstmal an die Bude!