Donnerstag, 16. März 2017

Einmal den Sarg aus Zinn und einen Flutschfinger, bitte.


Wo sonst, außer in Duisburg Ruhrort, kann man mit der Bahn zum Bestatter, sich dann auf den Schock von den teuren Preisen an der Bude ein Bier kaufen, und der Frau noch ein Baguette vom Franzosen (der komischerweise Klaus Schwoschinski heißt) mitbringen? Das ist der sogenannte Melting Pot, von dem immer geredet wird. Das ist Geschäftssinn, wie es ihn nur im Ruhrgebiet gibt. Nicht im Bild zu sehen: Unterhosenverleih Mentropp.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen